Menü

Inhalt & Aufbau

Grundaufbau


Das Gotteslob soll eine Art Hausbuch für katholische Haushalte sein. Dazu enthält es konkrete Anregungen für das tägliche Gebet zuhause und Vorschläge für Gottesdienste in Gruppen und Gemeinden. Traditionsreiche Gebete wie der Rosenkranz werden mithilfe kleiner Skizzen erklärt. Das Buch vermittelt grundlegendes Wissen über den Glauben der Katholiken. Sehr hilfreich ist die farbliche Gliederung oder auch ein Verzeichnis jener Begriffe, die im Buch erklärt werden. Angefangen von A wie Absolution bis Z wie Ziborium.

Das neue Gotteslob umfasst drei große Abschnitte



  1. Geistliche Impulse für das tägliche Leben (Grundgebete – In der Familie feiern – Den Glauben leben)

  2. Psalmen, Gesänge und Litaneien (hier findet sich der Großteil der Gesänge für Liturgie und Leben)

  3. Gottesdienstliche Feiern (Ablauf und Erklärung sowie Material zu den verschiedenen Feiern, auch zu Tagzeitenfeiern, Wort-Gottes-Feiern und zu Andachten)


Das Gotteslob hat einen Umfang von knapp 1300 Seiten. Das sind rund 200 Seiten mehr als das alte Gotteslob.

Lieder


Das Gotteslob enthält rund 950 Lieder, davon circa 700 im Stammteil und 250 im Eigenteil. Die beliebten Lieder aus dem alten Gotteslob wurden übernommen. Neben diesen traditionsreichen Liedern beinhaltet das Gotteslob auch viele moderne, zeitgemäße Lieder. Etwa Titel aus dem Bereich des Neuen Geistlichen Liedes, Taize-Gesänge oder Lieder des bekannten liturgischen Dichters Huub Oosterhuis. Gerade im Eigenteil des Gotteslobes finden sich viele dieser Lieder. Zudem sind im Gotteslob rund 20 mehrstimmige Gesänge enthalten. Leicht gemacht wird das Singen dadurch, dass bei den Liedern die ersten drei Strophen unter den Noten gesetzt sind.

Eigenteil


Das Buch setzt sich aus dem Stammteil und dem Metropolie-Anhang zusammen. Das heißt, dass die drei Nordbistümer Hamburg, Hildesheim und Osnabrück einen gemeinsamen Diözesanteil erstellt haben. Er umfasst etwa 340 Seiten.
Unter anderem enthält der diözesane Eigenteil:

  • eigene Gesänge

  • Informationen zur Geschichte der drei Bistümer

  • Informationen über die Heiligen der Region

  • eine Litanei zu den Heiligen der Heimat

  • einen Namenstagskalender